Im Radio konnte man vor kurzem folgende Nachricht hören. Die Techniker Krankenkasse gab nach einer Umfrage Informationen zur Krankheitsentwicklung in Deutschland bekannt. Stress gehört demzufolge in Deutschland mittlerweile zu den größten Volkskrankheiten. Befragte, gaben als Grund für ihren Stress: den Job, den eigenen Anspruch und viele Termine in der Freizeit an. 

Im Geschäftsleben sind folgende Schlagworte allgegenwärtig: Kompetenz, Strategie, Konzept, Struktur, Konstruktivität, Effizienz, Kommunikationsfähigkeit, Ressource, Engagement, Zielorientiertes Vorgehen. Firmen erwarten von ihren Mitarbeitern, dass diese Begriffe im Berufsalltag „umgesetzt“ werden. Im Berufsleben scheint es ein notwendiges „Übel“ zu sein, wirtschaftlich erfolgreich zu sein, unabhängig vom Wohlbefinden des Einzelnen. Das der eigene Anspruch hoch ist, wird oft in der Kindheit angelegt. Eltern fordern ihre Kinder zum Lernen auf, damit gute Noten erreicht werden um die Voraussetzung für einen guten Start ins Berufsleben zu erhöhen. Das Leistungsprinzip der Gesellschaft fügt sich in dieses Bild. Ganz im Sinn einer materialistischen Wertskala. 

So manch einem wird wenig bewusst, wie vollgepackt die Freizeit mit Aktivitäten ist. Der Verfassung des Gemütes wird erst dann Beachtung geschenkt, wenn Menschen bei den kleinsten Vorkommnissen unangemessen reagieren. Die Nerven sind überreizt und es braucht nicht viel, um aggressiv zu reagieren. Die Kraftreserven gelangen langfristig in einem Tiefstand. Fortwährender Kummer, Zorn, Unzufriedenheit, Misstrauen beeinträchtigen ein zufriedenes, selbstbestimmtes Leben und untergraben die Gesundheit. Wenn es Menschen auf der geistig, seelischen Ebene schlecht geht, ist die Gefahr groß, dass sie erkranken. Im Umkehrschluss kann ein Mensch gesund werden, wenn der Geist und die Seele sich wohl fühlen. Der Weg in ein gesundes Leben ist ein Prozess, der auf der körperlichen, geistigen und seelischen Ebene gestaltet wird. 

Wer sein Gleichgewicht im Leben (wieder)finden will, muss zunächst dem eigenen körperlichen Zustand Beachtung schenken. Es ist wichtig, einen Ausgleich zu finden zwischen der Arbeitszeit und Ruhezeit, damit der Geist und damit die Nerven zur Ruhe kommen. Es ist wichtig, dass in der freien Zeit die Möglichkeit besteht, neben Aktivitäten innezuhalten, um in sich Selbst nach den eigenen Bedürfnissen zu forschen. 

Räume zu finden, in denen die Anspannung des Alltags Entspannung und einen AusGleich erfahren, sind für die eigene Gesundheit unerlässlich. Begleitende, friedvolle Gedanken und eine innere Einstellung, in der Gefühle von Glauben, Hoffnung und Liebe einen Nährboden finden, sind dabei gesundheitsfördernd.

Bildquelle: © Fotolia/rangizzz
close

Um NACHLESEN zu erhalten, bitte in den Verteiler eintragen.

Ich sende keinen Spam! Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung.

error: Content is protected !!