Plant ein Schiffsführer eine längere Reise, will vieles durchdacht und überprüft sein. Das Schiff muss funktionstüchtig gemacht werden. Eine zuverläßliche, vertrauensvolle Schiffsmannschaft ist nötig, um alle nötigen Handgriffe tätigen zu können. Es muss gewährleistet sein, dass für die Länge der Reise ausreichend Proviant und Trinkwasser vorhanden ist. 

Bei all diesen Vorsichtsmaßnahmen und trotz all technischen Hilfsmitteln, die zu einer modernen Schiffsfahrt gehören, kann es dennoch zu unvorhergesehenen Wetterlagen oder Ereignissen kommen. Ein erfahrener Käpt’n versteht diese zu meistern und zu überstehen. 

Aus der Vergangenheit hat er gelernt, wie man aus einer Extremsituation herauskommt und wann es nötig werden kann, Ballast über Bord zu werfen, um sicher das nächste Ufer zu erreichen. Er muss EntScheidungen treffen und Durchsetzungskraft zeigen.  

(c) Angelika Schacht

Im Hochsommer kann die Hitze vieles verdorren. Es gibt plötzlich Unwetter, mit Regen/Hagel und Blitzen, die Flüsse und Seen füllen und das Land überschwemmen. Stürme peitschen über das Land. Viele Felder sind bereits abgeerntet. Die Erntezeit von Erdbeeren, Johannisbeeren und Stachelbeeren ist vorbei. Himbeeren kann man noch pflücken. Die Weintraubenernte und die Obstbaum-Ernte liegt vor der Tür. 

Die Arten der Sommerblumen haben gewechselt. Schaut man einen Baum oder Busch genauer an, sind unversorgte Äste und Zweige gut erkennbar. Die Natur scheint im UmBruch zu sein. Die Hochsommerzeit ist eine Zeit der Extreme. Ein erfahrener Bauer weiß, wann die Wiese gemäht und das Heu vor dem nächsten Regen eingefahren werden muss. Ein Gärtner wird zur rechten Zeit einen notwendigen Schnitt machen, damit Raum für Verjüngung und Kraft für den Neubeginn entstehen kann. 

Es ist eine sensible Zeit, die wir Menschen wahrnehmen und nutzen können. Wir können (an)erkennen, was wir gelernt, gegeben und geleistet haben. Wir können aus unseren Erfahrungen schöpfen und werden zu Wissenden, die die Führung des eigenen Lebens übernehmen. Mit Gelassenheit, Ruhe und Selbstvertrauen kann es eine Notwendigkeit sein, Ballast über Bord zu werfen, der hinderlich geworden ist. 

Es ist an der Zeit, nach der Sichel zu greifen und den richtigen Schnitt anzusetzen, damit wir in unserem Leben Prachtvolles ernten können. Es ist die Zeit der Prüfung, Planung und Beurteilung, des Schneidens und des Erntens.

  • Was gilt es in deinem Leben über Bord zu werfen?
  • Wo gibt es ein zuViel?
©  Bildquelle: Angelika Schacht
close

Um NACHLESEN zu erhalten, bitte in den Verteiler eintragen.

Ich sende keinen Spam! Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung.

error: Content is protected !!