Ritual Seelen(er)Lösung 


Wenn ein Mensch zum "Gehen bereit" ist, kann es dennoch gelegentlich vorkommen, dass er nicht sofort auf Anhieb den Weg zum Tor des Lebens findet. Der Verstorbene erinnert sich vielleicht nicht mehr daran, welche Vereinbarung er für dieses Leben, vor seiner Geburt, schloss. Vielleicht überraschte ihn der Tod unvorbereitet und er konnte sich nicht auf die Situation des Hinüber-Gehens einstellen. 

img_0766_med_hr

Die Seele hält sich oftmals, nach dem Ableben noch eine Weile in der Nähe des Körpers auf. Obwohl die Seele für die meisten Menschen „unsichtbar“ ist, sind Menschen in der Lage die Präsenz der Seele nach dem Tod wahrzunehmen. Der Zeitpunkt, wann die Seele unwiderruflich den Körper verlässt und nur noch eine „leere Hülle“ vorhanden ist, ist deutlich spürbar. Die Verabschiedung vom Körper findet meistens vor oder während der Beerdigung statt.

Spüren Sie die Präsenz eines Verstorbenen nachdem die Trauerfeierlichkeiten lange vorüber sind, so befindet sich die Seele noch in den Zwischenwelten. Sie benötigt Unterstützung - um auf den guten Platz zu gelangen.  

Eine schamanische HeilArbeit kann helfen, einem Verstorbenen den Weg in die nichtalltäglichen  Wirklichkeit, in Form einer schamanischen  Psychopompos-Arbeit zu erleichtern. Ein guter Zeitpunkt für diese Heilarbeit ist der abnehmende Mond (ideal die Sommersonnenwende).

Hilfe beim Übergang in die unsichtbare Welt benötigen manchmal auch unsere Haustiere. Sie spüren die Traurigkeit ihres geliebten, menschlichen Begleiters und möchten trösten, wie sie es im irdischen Leben taten. 


Herz

Bildquelle, Text: © Angelika Schacht

GLOSSAR            TERMINE            WERKSTATT             FORUM             RUNDBRIEF ARCHIV             RUNDBRIEF             DATENSCHUTZERKLÄRUNG              IMPRESSUM     
©  2007  -  2018              Angelika Schacht             Alte HeilWeisen             Siedenkamp 1A             23730 Sierksdorf             Terminsprechstunde             Telefon 04563 473 1845